ISCARIOT BLUES – 2012

Besonders “Prophecy” ist ein Highlight von “Iscariot Blues”, denn die Art, wie sie die Gitarren mit den Synthies mischen, da sind The Beauty Of Gemina sowohl den Sisters of Mercy als auch den Editors momentan um einiges voraus. Und sie können tatsächlich auch den Blues, auf ihre eigene düstere Art und Weise, und elegisches Schwelgen mit akustischer Gitarre ist der Band ebenfalls nicht fremd – Respekt!

Posted by Ultimo Lübeck.de (Germany)

With the release of Iscariot Blues The Beauty of Gemina showcases the extent of their versatility and talent. If you have never given The Beauty of Gemina a listen, then this might just be the perfect album. Iscariot Blues is charmingly crafted with goth rock, blues, and electronic elements, and of course, the core, the spell-binding vocals that are characteristic of The Beauty of Gemina.

Posted by nycafterdusk.com (USA)

Melancholie als Herzenssache. Gothic-Rock für grosse Hallen. Mit einer prägnanten Stimme gesungen, die fesselt. The Beauty of Gemina sind mit ihrem neuen Album «Iscariot Blues» auf Höhenflug. Wer seine eigene dunkle Seite noch nicht entdeckt hat, sollte dies tunlichst tun. Hier und jetzt.

Posted by SF, Schweizer Fernsehen (Switzerland)

Ohne jeden Zweifel das bisher beste Album vom The Beauty of Gemina. Gitarren-Rock mit geradezu magnetischer Anziehungskraft. Grandios!

Posted by Sonic Seducer (Germany)

Für alle Musikfans, die tiefgründige und anspruchsvolle Musik mögen, eine absolute Kaufempfehlung!

Posted by Legacy (Germany)

THE BEAUTY OF GEMINA ist eine Band die man zwingend beachten sollte denn hier gibt es viel zu entdecken. Starke Songs, starke Stimme und mit „Iscariot Blues“ ein weiteres starkes Album in der Discographie der Band.

Posted by Amboss Magazine (Germany)

Die Schweizer Senkrechtstarter bleiben ihrem Stil mit der vierten CD treu, ohne sich zu kopieren. Wie immer erwarten den Hörer mitreissend-tanzbare, gitarrengestützte Tracks ebenso wie sphärisch-melancholische Synthiesongs. Wie immer vereinigen sich elektronische Musik mit Rock und Wave zu unverkennbar schönen TBoG-Melodien. Das geschmackvoll gestaltet Cover und Booklet runden “Iscariot Blues” perfekt ab. TBoG sind eindeutig auf der Überholspur!

Posted by Medazzarock (Switzerland)

Das neue Werk der Schweizer gleicht tatsächlich einer Offenbarung. Denn es kommt wesentlich erdig rockender daher als seine Vorgänger… Das Vorgänger Album “At the end of the sea” wird mein absolutes Opus bleiben, aber die Band hat sich richtig entschieden, die Oblaten musikalisch etwas differenziert zu würzen. Und mit nach wie vor tiefgründigen Texten zum Meßwein, bleibt sie ein leuchtender Stern des dunklen Alpenlandes.

Posted by Electrozine.net (Germany)

Einen besseren Start ins Jahr dürften sich die Freunde des Synthie-, Gothic- und Darkrock kaum wünschen. Insbesondere Highlights des Albums wie „Stairs“, „Prophecy“ oder „June 2nd“ erinnern an die älteren Werke mit musikalischem Tiefgang und einer mitunter dramaturgischen Erzählweise in jedweder Hinsicht. THE BEAUTY OF GEMINA zeigen sich insgesamt wesentlich abwechslungsreicher und die Nutzung weiterer Stilelemente zeigt, dass sich die Band in den Stücken zu öffnen weiß. Man hat wohl geschafft,

Posted by Musik im Westen.de (Germany)

It’s hard to pick out more favourites, not because the songs blend into one another or because they don’t match the mark, but they are all simply outstanding, interesting and all give a lot to the listener in return for eagerness to engage. They are without a doubt very talented; the album is pure joy to listen to in its many aspects and one to return to again and certainly one not to miss out on.

Posted by Reflections of Darkness (Germany)

Es ist erhältlich, das großartige vierte Album “Iscariot Blues” der Schweizer Waverocker, die so erfolgreich die letzte Unheilig Tournee supported hatten. In den Soundchecks der führenden Szenepublikationen steht das Album bereits in den Spitzenpositionen, die Deutschen Alternativecharts haben mit Platz 3 seit zwei Wochen ein warmes Plätzchen in den Spitzenpositionen reserviert.

Posted by Stormbringer (Austria)

Synth Rock, Dark Rock, Alternative Rock, Electronica, Dark Wave – so heissen die Stilrichtungen, die diese ganz spezielle Band produziert. Mit düsterer Grabesstimme a la Depeche Mode und elektronischen Klängen zu drivenden Rhythmen faszinieren Sele & Co. auf dieser CD.

Posted by Teletext Schweizer Fernsehen (Switzerland)

Swiss darkwave act The Beauty of Gemina deliver their fourth album “Iscariot Blues” on January 13. Expect “a distinctive voice as primary component, psychedelic guitar sounds, driving electronic devices, acoustic elements and profound lyrics peak to an arc of suspense”.

Posted by Release Music Magazine (Sweden)

The Beauty of Gemina erhebt sich über die Klischees. Auch dank Michael Seles Stimme. Sie ist gross wie die von David Bowie, zu Pathos fähig, aber auch zu tiefer Traurigkeit. Das neue Album ist mit seinen akustischen Sounds und melodiösen Songs auch für The Beauty of Gemina ein grosser Schritt auf eine neue potenzielle Hörerschaft zu. Fast schon eine Revolution. Eine sanfte Revolution.

Posted by Sonntagszeitung (Switzerland)

»Iscariot Blues« überzeugt durch einen hohen Grad an Abwechslung, die Mannen um Bandleader Michael Sele haben sich mit Liebe zum Detail um Songstrukturen und deren Umsetzung gekümmert, was man den Tracks auch anhört. Seles Stimme fungiert dabei als Fixpunkt, der den Hörer das gesamte Album über mitnimmt. So könnte der Spagat, sowohl alten Fans gerecht zu werden, als auch neue Fans zu überzeugen, tatsächlich gelingen. Verdient wäre es.

Posted by Gedankendeponie.net (Germany)

Das bis dato beste Album der dunklen Schweizer, um den Sänger Michael Sele, der mit seiner beschwörenden, sonoren Stimme in einem Chor, neben Nick Cave und Peter Murphy steht. Goth-Dark Wave-Guitarlectro wie ein samtiger, schwerer Rotwein: Romantisch, Mystisch, Noire!

Posted by Dark-Star-Hannover.de (Germany)

Nennt mich einen Propheten … Naja, oder zumindest einen Visionär! Nein im Ernst, es macht mich halt wirklich etwas stolz, dass mich meine Nase nicht getäuscht hat, als ich vor fünf Jahren der damals noch debütierenden Band The Beauty Of Gemina eine große Zukunft voraus gesagt habe… Mit Iscariot Blues birgt der Januar 2012 ein weiteres dieser ersehnten Kleinode… Aus der Perspektive eines treuen Fans, der sich auf die Scheibe einlässt, lassen sich hier viele spannende Aspekte im Detail

Posted by Lorien-geldern.de (Germany)

Bisher verteilte Sele seine Ideen auf bis zu 70 Minuten Spielzeit, nun gelingt ihm auf «Iscariot Blues» das Kunststück, 10 Lieder in rund 45 Minuten zu präsentieren, ohne an dunkler Stimmung oder ausgeklügelten Songstrukturen einzubüssen. Ein eindrückliches Beispiel dafür ist die erste Single «Stairs», eine Ballade zwischen Wave und Folk, die einem die Nackenhaare aufzustellen vermag.

Posted by Aargauer Zeitung (Switzerland)

Schon das erste Lied “Voices Of Winter” ist ein kleiner Ohrwurm, dazu tragen die Gitarren und vor allem die prägnante Stimme des Sänger bei … Iscariot Blues ist ein gelungenes Gothic Rock Album, welches nicht nur Gothic Freaks gefallen wird.

Posted by Musikansich.de (Germany)

Ein sehr starker Einstieg ins dunkel-romantische 2012 – ausgefeilte Arrangements, hervorragende Stimme, Gänsehaut-Passagen und wenn nötig auch pathetische Ohrwurm-Momente. Was anderes als Perfektion ist bei TBOG allerdings auch nicht zu erwarten …

Posted by Terrorverlag (Germany)

Sound ganz nach dem Geschmack der Rock- und Wave-Szene. Gitarren treffen auf Elektro, fein verwoben mit Melodien und verbunden mit der dunklen Stimme von Frontmann und Songschreiber Michael Sele.

Posted by Schweizer Fernsehen DRS (Switzerland)

Mastermind Michael Sele arbeitet wie stets im Albumkontext: Die einzelnen Teile entfalten ihre volle Wirkung erst in der Summe. Trotzdem gelingen ihm herausragende Lieder. Wer eine gewisse Gruftaffinität mitbringt, wird The Beauty of Gemina mit diesem Album neben den Grossen der zeitgenössischen Düsterkunst einreihen.

Posted by LOOP (Switzerland)

Ein dichter und zugleich Leichtigkeit verbreitender Klang, melodischer Gesang sowie ausdrucksstarke Texte sorgen für eine melancholische und zugleich vor Strahlkraft blendende Atmosphäre. Mit anderen Worten hat man es hier mit einem vielschichtigen und auf künstlerisch hohem Niveau produzierten Album zu tun, das man so selten zu hören bekommt.

Posted by Alternativmusik.de (Germany)

Zwischen den Stilen von Dark Rock und New Wave beweisen die Jungs ein Gespür für eingängige sphärische Sounds und können sich damit locker an den Grössen der internationalen Szene messen.

Posted by Sounds of Dresden (Germany)